Workshop: «visuelles Notieren & Create to learn» 
für PH Studierende, LUKB Luzern, 2019.

Im Rahmen des Spezialisierungsstudiums Kunst wurden Führungen von Christina Peretti zum Thema Zeichnung und visuelles Notieren für PH Studierende durchgeführt. Im Anschluss fand eine von Christina Peretti geleitete Diskussionsrunde mit den Studierenden im Untergeschoss der LUKB statt.

Welche Assoziationen und Gedanken wurden ausgelöst? Was bedeutet Kunst für Betrachtende persönlich und in ihrer angehenden Arbeit? Was kann Zeichnung alles sein? Welche Rollen hat die Zeichnung im Kontext von Kunst, Story Telling, Entwicklung von Media Literacy und Unterrichten?

Die Ausstellung analoger wie digitaler Zeichnungsarbeiten sowie der vorgestellten künstlerischen Strategien diente als Inspirationsfeld für das Ateliergespräch. 

Workshop: «Spurensuche im Kristall» & «Create to learn», für Jugendliche der Sekundarschulen in Baar, Galerie Billing Bild, 2014.

Der Workshop von Christina Peretti zum Thema «Spurensuche im Kristall» startet mit einer Betrachtung und Diskussion der Werke der Künstlerin in der Galerie Billing Bild in Baar. Dies bietet einerseits ein Inspirationsfeld, sowie eine Übung in der Kunstbetrachtung an. Christina Peretti stellt dabei ihre künstlerischen Strategien und Vorgehensweisen vor und geht auf Fragen ein.

Im Zeichnungslabor, das mitten in der Galerie aufgebaut ist, zeichnen die Schülerinnen und Schüler anschliessend anhand von Lupen und Kristallen selber und werden dabei von Christina Peretti individuell beraten. Ziel ist eigene Umsetzungen und Assoziationen zu finden. 

Die Werke der Schülerinnen und Schüler werden im Anschluss an die Produktion diskutiert. Durch die Kombination von Inspiration, Werkbetrachtung, Eigenaktivität und Reflexion entsteht ein Lernprozess. Das eigenständige, praktischen Arbeiten und die  Entwicklung von Kreativität sind dabei im Fokus: Create to learn.

Workshop: «Selbstportrait und Filmisches Denken, für Kinder auf der Mittelstufe.

Create to learn!

Kinder können bei diesem Workshop zum Thema Selbstportrait spierische Rollenspiele in unterschiedlichen Medien erleben: Zeichnen auf Papier, performative Rollenspiele mit Papierobjekten, Fotografieren lernen mit I-Pads, Portraits aus der Kunstgeschichte performativ lebendig machen, Story Boards erstellen, einen digitalen Comic am Computer entwickeln,T itel erfinden zu Portraits aus der Kunstgeschichte, Performance - Kunst kennen lernen, Diskussionsrunden über eigene Produkt mitmachen und das Endprodukt: Einen eigenen Comic der aus einer fotografischen Bilderserie besteht.

Durch unterschiedliche intuitiv- sinnliche, wie reflexive Elemente ensteht ein Lernprozess bei welchem "Media Literacy" und "filmisches Denken" gefördert wird, wobei dies ein lebenslanger Prozess darstellt. Im Fokus steht die genussvolle Praxis und die Entwicklung von Kreativität und Eigenständigkeit.

Die Künstlerin und Primarlehrerin Christina Peretti begleitet diesen Prozess. Diese Praxis wird laufend reflektiert und mit rezeptiven Elementen aus der Film- und Kunstgeschichte stufengerecht verbunden. Die Transformation vom analogen zum digitalen Bild ist dabei beleuchtet.

Beispiele der Diskussionsrunden:

Kann ein Fotografie lügen? Warum malen wir überhaupt noch Selbstportratis, wenn es doch Kameras gibt? Was macht eine Geschichte spannend? Was kann ein Bild, was ein Wort anders erzählen? Welche Bedeutung hat eine Pause für eine Geschichte? Was möchte ich zeigen, was nicht? Welche Gefühle löst dieses Bild aus... usw. Wodurch könnte diese Wirkung entstehen? Was ist überhaupt Performance? und was hat dies mit dem Medium Film oder einer Geschichte erzählen zu tun?

Copyright © 2022 Christina Peretti
Developed by groovedan.com