2006 - Breaks

«Breaks, (Illusions 1-67)», 2006 Mixed media, Videoloop (03`54), Video, Ton, Steingut und Porzellan.

Die Arbeit «Breaks, (Illusions 1-67)» zeigt eine Auseinandersetzung mit Traum- und Ideenwelten. Auf Porzellanteller sind Träume, Illusionen, flüchtige und vergängliche Eindrücken von Reisen, unrealisierbare Projekte und Ideen gezeichnet. Diese Inhalte werden als Nahrung betrachtet, daher wurden sie auf Teller plaziert. Sie sind dadurch aber noch nicht zu «Fleisch» geworden und können nicht wirklich ernähren. Illusionen, Träume und Ideen verzetteln sich und entwickeln eine komplexe Architektur. Der Boden auf welchem die Teller aufprallen wird mit dem Kontakt mit der Realität in Verbindung gebracht. Die Teller zerbrechen und kommen als Scherben wieder zu einer Vereinfachung, einer Reduktion: Die analogen Scherbenobjekte der zerbrochenen Teller formen in einer installativen Situation eine neue Zeichnung neben dem Monitor. Diese Reduktion ist eine Metapher für den Plot, welcher das konkrete Leben ausmacht. Komplizierte Wege erweisen sich als banal und einfach. Ob die Scherben als komplex oder einfach betrachtet werden hängt nun vom Fokus des Betrachters ab.

Copyright © 2021 Christina Peretti
Developed by groovedan.com